Team CDG/DAV vs. CTG 4

Sonntag Mittag war es soweit, das erste Spiel der 2. Herren im neuen Jahr stand vor der T├╝r und dazu noch im festlichen Gewand des Spitzenspiels Tabellenerster gegen den Tabellenzweiten. Interessanterweise hatten wir einen aus allen N├Ąhten platzenden Kader, das ist eigentlich so gar nicht unser Ding. Und unser Heimspiel fand in der Sporthalle Gathe statt, was nat├╝rlich zu Verwirrung f├╝hrte. Aber man w├Ąchst ja mit seinen Aufgaben.

Im Spiel vor uns m├╝hten sich unsere ersten Damen gegen den ASV zu einem 40-4 Sieg, was die Messlatte nat├╝rlich ganz sch├Ân hoch legte. Die Cronenberger sahen auch etwas ver├Ąndert im Vergleich zum Hinspiel aus. Und das lag nicht an Klaus Schwarz, sondern es waren noch einige andere Gesellen dabei, die wir gar nicht kannten.

Egal, ein Sieg sollte her, schlie├člich wollten wir uns an der Tabellenspitze festbei├čen, denn: Nichts ist schei├čer als zweiter! So, Anwurf CTG, es dauert 36 Sekunden, zappelt die Murmel in unserem Tor. Super Start! Es dauert dann gut dreieinhalb Minuten bis zum Ausgleich. In der Folge war es ein hartes Ringen, ein Abwehrschlacht der Superlative, es wurde tonnenweise Beton anger├╝hrt. Anderthalb Minuten bis zum 2-1 und nochmal anderthalb Minuten zum 3-1. Dann das erste highlight, 7-Meter f├╝r uns. Samba-B├╝dde tanzt zum Punkt, nimmt Ma├č und scheitert. L├Ąuft ja.

Trotzdem k├Ânnen wir uns im weiteren Verlauf irgendwie ├╝ber 6-2 und 8-3 auf 9-4 absetzen. Einen weiteren verworfenen 7-Meter und endlose Minuten des beton anr├╝hrens sp├Ąter kommt irgendwann die Erl├Âsung n Form der Halbzeitpause. Es steht 10-7. Das ist ja quasi Frauenhandball. Und kein Ergebnis, auf dem man sich ausruhen kann. Die Cronenberger sind sauer. Verst├Ąndlich, w├Ąren wir an ihrer Stelle auch. Unsere Marschroute f├╝r Durchgang 2: weiter Beton anr├╝hren, vorne sichere Chancen rausspielen und einnetzen.

Von 10-7 k├Ânnen wir uns zu 14-7 und 18-9 absetzen, was erstmal sch├Ân ist. Leider hakt es dann etwas im Getriebe und CTG kommt auf 18-13 ran. Und das obwohl CTG auch zwei 7-Meter verwirft. Irgendwo hier hat sich Timo dann vom unserem Teamarzt Dr. vet. Merschjohann den gebrochenen kleinen Finger tapen lassen. Hat nat├╝rlich weiter gespielt, der alte Roggisch. Am Ende steht es 21-16 f├╝rs Team.

Eine starke Leistung der Mannschaft, vor allem aber von Timo und von Alex, der einstimmig zum Man of the match gew├Ąhlt wurde. Bombenleistung in der Abwehr und das mu├č man auch mal belohnen. Timo ├╝berragte durch seinen gesamten Einsatz. Stark in Abwehr und Abschlu├č. Danke daf├╝r.