Das Waldschlößchen ist gesundheitlich keine gute Adresse….

Bereits unser Nachholspiel vor kurzem sah nicht gut aus. Nur 6 Feldspieler, der siebte kam zur zweiten halbzeit und mittendrin machte bei Büdde der Muskel zu.

Am Sonntag sah es ähnlich aus: 9 Feldspieler, von denen 7 das Spiel zu Ende brachten….

Aufgrund des für die Jahreszeit völlig überraschenden Schneefalls fanden sich pünktlich zum Treffpunkt nur 2 Feldspieler und der Torhüter ein. Im Rahmen der akademischen Viertelstunde trudelte dann der Großteil Truppe ein, der Rest dann kurz darauf. Soweit so gut. Mit Töni als Trainer hatten wir den Taktik-Fuchs in der Tasche, und so bekamen wir dann unsere Anweisungen, wie das Spiel zu gewinnen ist.

Es kam aber, wie es kommen mußte. Nach 2.45 Minuten fiel das erste Tor und nicht für uns. 20 Sekunden später antwortete Büdde mit einem „Tanze Samba mit mir“ und erzielte unseren ersten Treffer. Eine Minute später konnte Stefan Gorr zum 1:2 erhöhen. Bis zur 19 Minute liefen wir aber einem Rückstand hinterher. Bis zur Halbzeit konnten wir dann eine 16:19 Führung rausarbeiten. Allerdings verletzte sich Alf kurz vor Ende der Halbzeit an der Schulter, als er beim Wurf an der hinter ihm stehenden Abwehr hängenblieb. Man nennt das auch das Dallas-Syndrom…..

Zur zweiten Halbzeit war der Plan durch Tempo zum Erfolg zu kommen. Das klappte so gut, das es 13 Minuten vor Schluß 25:24 für den NHC stand. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich Büdde wegen Muskel vom Spiel verabschiedet. Dafür kam der Alf wieder, der sich als Ritter der Kokosnuss trotz abgetrennter Gliedmaßen voll in den Dienst der Truppe stellte. Kurzes Team timeout, danach je einmal Kyczka, Gorr und Lange und die Führung war wieder da, wo sie geplant war. Hiernach fiel dann proper durch Muskelfaserriss aus. Die 10 kleinen Mohrenköpfe lassen grüßen.

Dem Team ging die Luft aus. Buchi und Stefan Gorr, die unermüdlich ackerten, hielten uns in den letzten Minuten im Spiel. Für einen 7-Meter wurde sogar Samba-Büdde aus der Eistonne geholt. Der Erfolg heiligt die Mittel. Wenn man dem Spielverlauf in SIS glauben darf, fielen in der Minute 58.10 ganze 4 Tore! Hut ab! Am langen Ende haben wir ein Spiel, das mit der Truppe gewonnen werden muß, auch tatsächlich gewonnen. Ein bißchen deutlicher wäre schön gewesen. Jetzt sind 6 Wochen Pause, und die ist für einige Spieler sehr wichtig. Da stehen Regeneration, Fitness und der BMI im Vordergrund..

Die nächsten Begegnungen

Datum Zeit Heim Gast
11.03.18 00:00 HC Hasslinghausen 1M Team CDG/GW Wuppertal 3M