Bittere Niederlage nach fulminantem Start

Die CDG Damen mussten am Sonntag bei ETB SW Altendorf/Ruhr in Essen antreten und hatten sich viel vorgenommen. Die Mannschaft begann hochmotiviert und legte los wie die Feuerwehr. Nach 13 Minuten f├╝hrten die G├Ąste mit 0:5 und besa├čen weitere Chancen das Ergebnis auszubauen. Erst in der 16. Minute konnten die Gastgeberinnen der ersten Treffer erzielen. Ansonsten stand die aggressive 3:2:1 Abwehr der Wuppertalerinnen sehr sicher. Langsam schlichen sich jedoch Fehler ins Spiel der CDG Damen ein, h├Ąuften sich die Fehlw├╝rfe und die technischen Fehler, so dass die Essenerinnen bis zur Pause auf 8:10 verk├╝rzen konnten.

Im zweiten Abschnitt wollten die CDG Damen dann einen neuerlichen H├Ąnger nach der Pause vermeiden, und zun├Ąchst fanden auch die Gastgeberinnen nicht ins Spiel. Bis zur 33. Minute konnte keine Mannschaft abschlie├čen, dann allerdings erzielten die Esserinnen vier Tore am St├╝ck und setzten sich auf 12:10 ab, ehe Trainer Jan Kraffzick eine Auszeit nahm und seine Mannschaft noch einmal neu einstellte. Die Ansprach schien gewirkt zu haben, denn in der 48. Minute hatten die CDG Damen beim Stand von 15:15 das Spiel ausgeglichen. Die Gastgeberinnen lie├čen sich davon jedoch nicht beeindrucken und zogen ihrerseits wieder auf 15:18 davon. Die G├Ąste gaben jedoch nie auf und verk├╝rzten noch einmal auf 18:16. In der Schlussphase setzte Trainer Jan Kraffzick 90 Sekunden vor dem Abpfiff dann alles auf eine Karte und ging bei Ballbesitz der Gastgeberinnen zu einer offenen Manndeckung ├╝ber. Die CDG Damen erk├Ąmpften sich tats├Ąchlich noch einmal den Ball und verk├╝rzten 90 Sekunden vor dem Ende auf 18:17. Die Essenerinnen spielten daraufhin auf Zeit. es dauerte allein 15 Sekunden bis der Ball an der Mittellinie angekommen war, ohne dass die Schiedsrichter ein passives Spiel anzeigten. Auf R├╝ckfrage nach dem Spiel erkl├Ąrten die Unparteiischen, dass keine bewusste Spielverz├Âgerung zu erkennen gewesen w├Ąre und brachten Trainer Jan Kraffzick damit zum Toben: “59 Minuten lang wirf oder rollte die Torh├╝terin nach einem Treffer den Ball blind zur Mitte … in der 60. Spielminute sucht sie pl├Âtzlich 15 Sekunden nach einer Passempf├Ąngerin und wird auch beim Einwurf danach der Ball sieben Sekunden in der Hand gehalten, ehe das Abspiel erfolgt. Da muss ich als Schiedsrichter dann einfach mal Time-Out geben und ermahnen oder direkt ein Zeitspiel anzeigen”. Die CDG Damen mussten die Gastgeberinnen werfen lassen und selber einen schnellen Abschluss suchen. Die Gastgeberinnen trafen allerdings, w├Ąhrend die CDG Damen mit einem weiteren Versuch scheiterten, so dass die Essenerinnen am Ende gl├╝cklich mit 20:17 das Spiel f├╝r sich entscheiden konnten.

“Trotzdem ein Kompliment an die Mannschaft, dass sie nie aufgegeben hat und auch in der Schlussphase, als alle platt waren, noch einmal versucht hat, das Spiel zu drehen”, lobte Trainer Jan Kraffzick dennoch seine Mannschaft. “Den H├Ąnger nach der Pause m├╝ssen wir ablegen, dann holen wir auch die Punkte”.